Konjunktur

Entwicklung der Wirtschaftsleistung

Veränderungsraten BIP real und nominal (in %, kalender- und sportevent-bereinigt)

Quellen:
2017–2021: Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)
2022–2023: Schätzung Expertengruppe Konjunkturprognosen vom 15.6.2022
2024–2026: Prognosen gemäss Botschaft zum Voranschlag 2023 mit IAFP 2024-2026 vom 17.8.2022


Der Voranschlag 2023 basiert auf den Konjunkturprognosen der Expertengruppe des Bundes vom 15.6.2022. Die Erholung der Schweizer Wirtschaft von der Corona-Pandemie setzt sich weiter fort, wird jedoch durch den Krieg in der Ukraine und die Inflation belastet. Trotzdem dürfte die Wirtschaft 2022 und 2023 noch überdurchschnittlich wachsen. Die Expertengruppe erwartet ein reales Wirtschaftswachstum von 2,6 Prozent (2022) und 1,9 Prozent (2023).

Die wirtschaftliche Erholung führt zu einer hohen Nachfrage nach Konsumgütern und Rohstoffen. Gleichzeitig ist das internationale Angebot von Energie sowie von Nahrungs- und Futtermitteln wegen des Ukraine-Kriegs begrenzt. Dies erhöht international die Teuerung, was sich auch auf die Schweiz auswirkt. Für 2022 wird eine 2,5 Prozent erwartet, im Jahr 2023 dürfte der Teuerungsdruck jedoch wieder abnehmen (1,4 %). Für das nominelle Bruttoinlandprodukt ergibt sich ein Wachstum von 5,1 Prozent (2022) und 3,2 Prozent (2023).

Die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine sind gross. So könnten die wirtschaftlichen Auswirkungen grösser ausfallen als angenommen. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass es zu Ausfällen von Energielieferungen aus Russland kommt. Auch Rückschläge im Verlauf der Corona-Pandemie können nicht ausgeschlossen werden.

Daten

Downloads

Letzte Änderung 25.08.2022

Zum Seitenanfang