Konjunktur

Entwicklung der Wirtschaftsleistung

Veränderungsraten BIP real und nominal (in %, sportevent-bereinigt)

Entwicklung des Bruttoinlandprodukts
Quelle_d

Im Voranschlag 2020 wurde noch von einem realen Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent ausgegangen. Die Wirtschaftsaktivität wurde jedoch durch die Corona-Pandemie und die Eindämmungsmassnahmen stark behindert. Alle Branchen – mit Ausnahme der chemisch-pharmazeutischen Industrie – verzeichneten im ersten Halbjahr einen starken Einbruch der Wertschöpfung. Im zweiten Halbjahr war eine deutliche Erholung spürbar, das Vorkrisenniveau konnte aber nicht erreicht werden. Insgesamt war der Wirtschaftseinbruch mit -2,9 Prozent zwar weniger stark als Mitte Jahr befürchtet. Es handelt sich aber um den stärksten Wirtschaftseinbruch seit 1975.

Die Teuerung blieb mit -0,7 Prozent im negativen Bereich, bedingt durch den tiefen Erdölpreis und die Aufwertung des Schweizer Frankes gegenüber dem Euro und dem US-Dollar. Im Voranschlag wurde noch von einer positiven Teuerung von 0,6 Prozent ausgegangen. Das nominale Wirtschaftswachstum, das auch die Teuerung miteinbezieht, belief sich auf -3,4 Prozent (VA: +2,3 %).

Die Auswirkung der Krise auf den Arbeitsmarkt und die Beschäftigung konnte dank der Kurzarbeitsentschädigung gedämpft werden. Trotzdem stieg die Arbeitslosenquote im Verlaufe des Jahres und betrug im Jahresdurchschnitt 3,1 Prozent (2019: 2,3 %).

Downloads

Letzte Änderung 16.03.2021

Zum Seitenanfang

https://www.efv.admin.ch/content/efv/de/home/finanzberichterstattung/bundeshaushalt_ueb/konjunktur.html