Jahresergebnis und Nettoinvestition 2023

Herleitung des Finanzierungssaldos aus Erfolgs- und Investitionsrechnung in Mrd. CHF

JAHRESERGEBNIS

Im Voranschlag 2023 wird mit einem knapp positiven Jahresergebnis von 304 Millionen gerechnet. Die laufenden Einnahmen (+3,0 %) nehmen stärker zu als die laufenden Ausgaben (+1,7 %), auch weil die coronabedingten Ausgaben mehrheitlich wegfallen und die Einnahmen sich dank der konjunkturellen Erholung dynamisch entwickeln. Entsprechend steigt der Finanzierungsbeitrag aus der Erfolgsrechnung – die Selbstfinanzierung – von 2,7 Milliarden auf 3,6 Milliarden an. Weitgehend stabil bleiben dagegen die budgetierten Bewertungsänderungen des Verwaltungsvermögens. Dabei handelt es sich insbesondere um Abschreibungen sowie um Buchgewinne aus den Beteiligungen.

NETTOINVESTITIONEN

Die Nettoinvestitionen bleiben 2023 stabil bei 4,5 Milliarden. Die Investitionseinnahmen verzeichnen 2023 einen starken Anstieg von 0,2 Milliarden (+28 %). Dieser begründet sich insbesondere durch den Verkauf von Geschäftseinheiten der RUAG International Holding AG (200 Mio.), deren Erlös an den Bund ausgeschüttet werden soll. Die Investitionsausgaben steigen ebenfalls um 0,2 Milliarden (+4 %). Die Investitionen in die militärische Landesverteidigung steigen mit Abstand am stärksten (+476 Mio.). Im Verkehrsbereich nehmen die Investitionsausgaben ab, weil die Einlagen in den NAF sinken (-254 Mio.) und keine weitere Rekapitalisierung von Skyguide vorgesehen ist (-100 Mio.).

FINANZIERUNGSSALDO

Der Finanzierungssaldo respektive die Einnahmen und Ausgaben werden neu aus der Erfolgs- und Investitionsrechnung hergeleitet. Im Voranschlagsjahr 2023 reicht die Selbstfinanzierung aus der Erfolgsrechnung (Differenz von laufenden Einnahmen und Ausgaben) nicht aus, um die geplante Nettoinvestitionen (Differenz von Investitionseinnahmen und -ausgaben) zu finanzieren. Es wird ein Finanzierungsdefizit von -0,9 Milliarden budgetiert. Diese Neuverschuldung ist grösstenteils auf den ordentlichen Haushalt zurückzuführen (-0,7 Mrd.). Da die Schuldenbremse im ordentlichen Haushalt ein grösseres konjunkturbedingtes Finanzierungsdefizit zulässt, bleibt die Schuldenbremse eingehalten. Es bleibt ein Handlungsspielraum von 159 Millionen.

GESAMTINVESTITIONEN BUND

Der Bund tätigt nur grob die Hälfte seiner Investitionen aus der Bundesrechnung. Die andere Hälfte stammt aus Fonds, welche über den Bundeshaushalt gespeist werden. Für eine Gesamtsicht der Investitionstätigkeit müssen die Investitionen der Fonds mitberücksichtigt werden. Im Jahr 2023 erreichen die Gesamtinvestitionen 11,2 Milliarden oder rund 14 Prozent der ordentlichen Bundesausgaben. Mehr als die Hälfte davon fliesst in Verkehrsinfrastrukturen, teils über den Bahninfrastrukturfonds (BIF), teils über den Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF; Agglomerationsverkehr), teils über die Bundesrechnung (Einlage in den NAF für Nationalstrassenbau). Weitere Mittel werden zur Förderung von erneuerbaren Energien und von Energieeffizienz aus dem Netzzuschlagsfonds (NZF) eingesetzt.

Daten

Downloads

Letzte Änderung 25.08.2022

Zum Seitenanfang