Ein geäufter Löffel oberhalb einem Berg von Kakaopulver

Steuerausschöpfung

  • Im Schweizer Durchschnitt werden 26,4% des Ressourcenpotenzials der Kantone und ihrer Gemeinden durch Steuerabgaben ausgeschöpft. In knapp zwei Dritteln der Kantone konnte die Steuerbelastung im Vergleich zum letzten Referenzjahr konstant gehalten oder gesenkt werden. Die kantonalen Belastungsunterschiede weisen geringe Veränderungen auf.
Sicht auf einen Autobahnabschnitt mit viel Verkehr

Volksinitiative «Für eine faire Verkehrsfinanzierung»

  • Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Botschaft zur Volksinitiative «Für eine faire Verkehrsfinanzierung» verabschiedet. Er lehnt dieses Begehren, welches eine vollständige Zweckbindung der Mineralölsteuer für Aufgaben im Zusammenhang mit dem Strassenverkehr vorsieht, ohne Gegenvorschlag ab.
Bildlich dargestellte Grafik mit der Helvetia die eine Waage in der Hand hält. Im Hintergrund die Schweiz als Collage mit Geldscheinen.

Finanzausgleich

  • 2015 wechselt der Kanton Tessin wieder zur Gruppe der ressourcenschwachen Kantone. Die stärkste Zunahme beim Ressourcenindex gegenüber 2014 verzeichnen die Kantone Zug und Schwyz, während die Abnahme in den Kantonen Graubünden und Basel-Stadt am deutlichsten ist.
Das Bild zeigt ein paar Abfallsäcke mit Gebührenmarken

Gebührenfinanzierung

  • Im Schweizer Durchschnitt wurden 2012 wie im Vorjahr rund 80 % der Kosten in ausgewählten Bereichen durch Gebühren finanziert. Das zeigt der von der Eidgenössischen Finanzverwaltung (EFV) berechnete Indikator der Gebührenfinanzierung in Kantonen und Gemeinden.

Schwerpunkte

Image description
 

Bundeshaushalt

Öffentliche Finanzen auf Bundesebene – eine transparente Finanzberichterstattung informiert detailliert über Einnahmen und Ausgaben in der Bundeskasse

Image description
 
 

Finanzstatistik

Öffentliche Finanzen auf Staatsebene (Bund, Kantone, Gemeinden & Sozialversicherungen) ermöglichen nationale und internationale Vergleiche

Image description
 

Schuldenbremse

Nicht mehr ausgeben als einnehmen – diese Regel sorgt für eine nachhaltige Finanzpolitik

Image description
 

Nationaler Finanzausgleich

Verschiedene Ausgleichsgefässe (z.B. Ressourcen- und Lastenausgleich) vermindern die kantonalen Unterschiede und steigern die Effizienz.

Aktuelle Zahlen

16.12.2014 / Geldmachbuchforderungen

Laufzeit 91 Tage
Betrag 488.000 Mio.
Rendite -0.166%

10.12.2014 / Bundesanleihen

Laufzeit 2026
Betrag 121.000 Mio.
Rendite 0.417%

Laufzeit 2037
Betrag 167.050 Mio.
Rendite 0.822%

30.09.2014 / Kennzahlen des Staates 2012

Defizit-/Überschussquote (% BIP) -0,1%
Fiskalquote (% BIP) 26,9%
Staatsquote (% BIP) 31,4%
Schuldenquote (% BIP) 34,6%

12.02.2014 / Bundesrechnung 2013

Einnahmen 65 Mrd.
Ausgaben 63,7 Mrd.
Überschuss 1,3 Mrd.
Schuldenquote (% BIP) 18,5 %

25.06.2014 / Budget 2015

Einnahmen 67,5 Mrd.
Ausgaben 67,0 Mrd.
Überschuss 0,5 Mrd.

FAQ

Image description

Wie lässt sich das geplante Lenkungssystem charakterisieren?

Im Klimabereich soll die heutige CO2-Abgabe ausgebaut werden. Bei der Festlegung der Abgabenhöhe werden weitere ergänzende Massnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen berücksichtigt. Bei den Treibstoffen werden zwei Varianten weiterverfolgt; eine ohne Treibstoffabgabe und eine mit Treibstoffabgabe. Im Strombereich soll eine Abgabe zur Verbesserung der Energieeffizienz eingesetzt werden (Verbrauchsziele). ...

Bruttoschulden des Bundes

Image description

Seit 2003 ist es gelungen, die Schulden des Bundes zu stabilisieren bzw. – im Verhältnis zum Bruttoinlandprodukt (BIP)– zu senken. Ende 2012 betrugen sie noch 112,4 Milliarden. Die Schuldenquote (in % BIP) konnte von 27,2 Prozent im Jahr 2005 auf 19,0 Prozent per Ende 2012 gesenkt werden. Die seit 2003 wirksame Schuldenbremse hat wesentlich zu diesem guten Resultat beigetragen. Datenquelle: Eidg. Finanzverwaltung EFV, Bundesrechnung

Defizit- und Schuldenquote 2000–2014

Image description

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat deutliche Spuren in den Staatshaushalten hinterlassen. Im Vergleich zur Eurozone schneidet die Schweiz (Bund, Kantone und Gemeinden) besser ab. Während die Länder der Eurozone in den letzten Jahren insgesamt ein Defizit erwirtschafteten, konnte die Schweiz immer einen Überschuss vorweisen. Parallel zu dieser Entwicklung hat die Schuldenquote (in % des BIP) in der Schweiz abgenommen und im Euroraum zugenommen. Datenquelle: Eidg. Finanzverwaltung EFV, Finanzstatistik / Eurostat / OECD (Economic Outlook)

Zum Seitenanfang