Wie lange sind meine alten Banknoten noch gültig?

13.11.2019

Ab dem kommenden Jahr können Schweizer Banknoten ab der 6. Serie unbefristet umgetauscht werden. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.

1.    Ich habe im Nachlass meiner Grosseltern einige alte Tausendernoten gefunden. Kann ich diese noch umtauschen?

Es kommt darauf an, aus welcher Produktionsserie die Banknoten stammen. Sämtliche Banknoten bis zur 5. Serie können Sie nicht mehr umtauschen, weil die Umtauschfrist dafür bereits abgelaufen ist und der Gegenwert ausbezahlt wurde, sie wurden für wertlos erklärt. Ab der 6. Serie werden Sie die Banknoten unbegrenzt umtauschen können.

2.    Welches sind die Banknoten der 6. Serie?

Bekannt ist die 100er-Note mit Borromini und die 1000er-Note mit den Ameisen. Die 6. Serie wurde zwischen 1976 und 1979 ausgegeben. Die siebte Serie war eine Reserveserie, die nie in Umlauf gesetzt wurde. Die achte Serie (Giacometti auf der 100er-Note) wurde zwischen 1995 und 1998 ausgegeben. Auf der Webseite der SNB sind alle Serien abgebildet.

3.    Wo kann ich alte Banknoten umtauschen?

Direkt am Schalter der Nationalbank oder per Post. Die Schweizerische Nationalbank hat ein Merkblatt zum Umtausch auf ihrer Website aufgeschaltet. Darin finden Sie auch die Adressen von SNB-Agenturen.

4.    Kann ich noch mit einer «Ameise» oder einem «Borromini» zahlen?

Nein. Dass es keine Umtauschfrist mehr gibt, bedeutet nicht, dass die Noten auch unbegrenzt als Zahlungsmittel einsetzbar sind. Die Noten gelten auch weiterhin sechs Monate nach dem Rückruf nicht mehr als Zahlungsmittel. Danach müssen die Halterinnen und Halter solche Noten bei der SNB umtauschen, die deren Echtheit und Herkunft prüfen wird. Auch wenn die Frist für den Umtausch abgeschafft wird: Am Umtausch bei der SNB ändert sich nichts.

5.    Warum wurde die Umtauschfrist erst ab der 6. Serie und nicht rückwirkend aufgehoben?

Die Nationalbank hat die Erlöse, die sie bisher nach Ablauf einer Umtauschfrist erzielte, in einen Fonds eingezahlt. Letztmals geschah dies nach Ablauf der Umtauschfrist für die 5. Serie im Jahr 2000. Der Fonds leistet Hilfe bei ungedeckten Elementarschäden aus Naturkatastrophen. Er hat in den vergangenen Jahren seine Leistungen (von jährlich rund 4 Millionen) mit den Kapitalerträgen aus seinem Vermögen von rund 270 Millionen finanziert. Weil die Ausschüttungen aus den Erlösen für die früheren Serien nicht rückgängig gemacht werden können, kann keine erneute Umtauschmöglichkeit für die älteren Banknoten eingeführt werden; die Mittel dafür stehen bei der Nationalbank nicht mehr zur Verfügung, weil sie an den Fonds ausgeschüttet worden sind.

6.    Warum wurde die Umtauschfrist abgeschafft?

Die unbeschränkte Rückgabemöglichkeit soll verhindern, dass jemand Banknoten besitzt, die plötzlich ihren Wert verloren haben. Zudem passt sich die Schweiz damit der Praxis der wichtigsten Industrieländer an, die keine Umtauschfrist kennen. Die Umtauschfrist wurde einst unter völlig anderen Bedingungen eingeführt. Unterdessen haben sich die Lebensumstände stark verändert, insbesondere hat die Mobilität der Bevölkerung (Arbeitskräfte, Touristen, etc.) zugenommen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Letzte Änderung 13.11.2019

Zum Seitenanfang